• Drei

Spielfilm, Deutschland 2010
Regie: Tom Tykwer
mit Devid Striesow, Sophie Rois, Sebastian Schipper
119 Min.
Kinostart: 23. Dezember 2010

Tragikomische Geschichte über ein Paar in Berlin um die 40, das sich neu verliebt - in denselben Mann.

Fernsehmoderatorin Hanna und Bauzeichner Simon sind beide um die 40 Jahre alt und seit 20 Jahren ein Paar. Die Lust kocht auf Sparflamme. Da verlieben sich die beiden neu, ohne dass der jeweils andere etwas davon weiß: Adam strahlt eine Faszination aus, derer sich weder Hanna noch Simon entziehen können. Auf einmal sehen sie ihr Leben und ihre Beziehung mit ganz anderen Augen. Und fühlen sich merkwürdig ermutigt dadurch.

Nach einem Jahrzehnt mit großen, internationalen Projekten kehrt Tom Tykwer zu seinem ersten deutschsprachigen Film seit "Der Krieger und die Kaiserin" zurück - mit einem "kleinen" Film, der es in sich hat: Die Öffnung einer Zweierbeziehung hin zur Dreierbeziehung erzählt Tykwer als eine experimentelle und künstlerische Versuchsanordnung, die langsam in Schwung kommt und in der zweiten Hälfte einen unwiderstehlichen Sog entwickelt. Wunderbar gelungen ist die Situationskomik und die Performance seiner "drei" Hauptdarsteller.