The Father

Großbritannien, Frankreich 2020
Regie: Florian Zeller
mit Olivia Colman, Sir Anthony Hopkins, Mark Gatiss
Dauer: 98 Min.
Das Kinodebüt des gefeierten Dramatikers Florian Zeller mit den Oscarpreisträgern Anthony Hopkins und Olivia Colman in den Hauptrollen über einen Mann, dem die Realität mehr und mehr zu entgleiten droht, wurde für sechs Oscars nominiert.

Etwa die Hälfte der Laufzeit von "The Father" ist vergangen. Anthony Hopkins lauscht auf Kopfhörer einer seiner Klassik-CDs. Unvermittelt bleibt die CD hängen und man hört diese ewige leiernde Wiederholung, als würde der Tonträger leer drehen, ein Echo ohne Ende. Es ist ein denkbar kurzer, für die Handlung unbedeutender Moment. Und doch hält er punktgenau fest, was im Kopf des Protagonisten vorgeht, ein von Demenz befallener Mann Mitte 80 namens Anthony, der am selben Tag geboren ist wie sein Darsteller, am 31. Dezember 1937: Er dreht leer, hört ein Echo ohne Ende. Aber das Regiedebüt des gefeierten französischen Schriftstellers und Dramatikers Florian Zeller, der sein eigenes Erfolgsstück von 2012 adaptiert (mit Hilfe von Oscargewinner Christopher Hampton) und inszeniert hat, ist keine Krankenakte, keine Chronik des Siechtums, sondern ein Kopfthriller - weniger "Iris", mehr Hanekes "Liebe" in einem Labyrinth mit unentwegten neuen Abzweigungen.