Premiere : Mit Kunst zu Kant

Ein Film von Anke Kültür Im Auftrag des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte des östlichen Europa (BKGE), Oldenburg, und des Vereins FREUNDE KANTS UND KÖNIGSBERGS e.V., Berlin In Kooperation mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, Potsdam

Mit freundlicher Unterstützung der Karin und Uwe Hollweg-Stiftung, Bremen Copyright © 2024 BKGE

In Anwesenheit des Filmteams und von Mitwirkenden Moderation: Barbara Lison, Bremen

In Kooperation mit der Wittheit zu Bremen, der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Freien Hansestadt Bremen

2024 wird weltweit an den 300. Geburtstag des Königsberger Philosophen Immanuel Kant (1724-1804) erinnert.

Im Film MIT KUNST ZU KANT wählt Regisseurin Anke Kültür einen ungewöhnlichen, spannenden und ganz persönlichen Zugang zu Kant und seinem Werk: Sie besucht internationale Künstlerinnen und Künstler in ihren Ateliers oder lässt sich ihre Werke in der Ausstellung der Bundeskunsthalle zum Kant-Jubiläum von Kuratorin Agnieszka Lulinska zeigen. Dabei geht sie der Frage nach, warum die Künstlerinnen und Künstler sich in ihren Gemälden, Zeichnungen, Installationen, Mikrogrammen oder Performances mit Kant beschäftigen? Was hat sie jeweils fasziniert - seine Person, ein bestimmtes Werk wie die "Kritik der reinen Vernunft" oder die Schrift "Zum ewigen Frieden"?

Vorgestellt werden Werke von Leo Katunaric KADELE, Zagreb/Kroatien, Werner Horvath, Linz/Österreich, Philipp Goldbach, Köln, Ralf Peters, Köln, Alevtina Kakhidze, Kyiv/Ukraine, und Anselm Kiefer, Paris.

Die große Aktualität für unsere heutige Zeit und das vielfältige Spektrum von Kants Themen macht auch der Philosoph Marcus Willaschek in seinen Ausführungen über Kants Philosophie deutlich. Ein Film, der neugierig macht, mehr über moderne Kunst und den Philosophen Kant zu erfahren!

Mehr anzeigen
Ab 0 Jahren  |  90 Minuten

Spielzeiten, Tickets & Reservierung